• vistavki0003.jpg
  • Vistavki0006.jpg
  • Vistavki0005.jpg
  • Vistavki0004.jpg
  • Vistavki0007.jpg
  • vistavki0002.jpg
  • Vistavki00011.jpg
  • Vistavki00010.jpg
  • Vistavki0008.jpg
  • Vistavki0009.jpg
  • vistavki0001.jpg

Sei mit gegrüßt, Du ewiges Meer!

 

Kunst und Kultur verbinden die Menschen über alle Grenzen hinweg. Kultur hat nie Grenzen gekannt; sie war immer ein gemeinsames Gut und hat die Völker verbunden!

Karl Welbers – Vorsitzender der Fördergemeinschaft Poppe-Folkerts-Museum Norderney e.V. – hat in einer Pressemitteilung festgestellt, dass die Nordseeinsel Norderney sich auf die Poppe-Folkerts-Ausstellung „Sei mit gegrüßt, Du ewiges Meer!“ im Museum of the World Ocean in Kaliningrad / Russland freut. Der Bürgermeister der Stadt Norderney Frank Ulrichs schreibt hierzu in seinem Grußwort: Eine große Ehre für den Seemaler Poppe Folkerts und für die Insel Norderney. Denn Poppe Folkerts und Norderney gehören zusammen. Wer von Folkerts spricht, denkt an Norderney, und wer an Norderney denkt, für den verbinden sich im Bereich der darstellenden Kunst wie selbstverständlich Name und Werk des Künstlers.

Die Ausstellung wird eröffnet am Montag, dem 03. September 2018 – 16:00 Uhr im Ausstellungszentrum Svetlogorsk des Museums der Weltmeere und dort bis zum 03. Dezember 2018 gezeigt.

Der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Kaliningrad, Dr. Michael Banzhaf, hat die Schirmherrschaft übernommen und wird bei der Eröffnung ein Grußwort sprechen und dabei die Bedeutung des Künstlers hervorheben. Die Generaldirektorin des Museums der Weltmeere, Svetlana Sivkova, wird die Gäste begrüßen und verweist darauf, dass dieser Künstler erstmals in Russland gezeigt wird. Der Projektleiter für maritime Kunst am Museum und Kurator der Ausstellung, Pawel Matviets, und Karl Welbers werden im Dialog über das Zustandekommen der Ausstellung berichten; der Vorstand der Poppe-Folkerts-Stiftung, Hayo F. Moroni, wird als Enkel des Künstlers über seinen Großvater und seine Kunst sprechen.

Der Norderneyer Seemaler Poppe Folkerts – 1875 – 1949 – , der von 1903 – 1905 bei Professor Ludwig Dettmann an der Kunstakademie in Königsberg als Meisterschüler studierte, sagte beim Abschied 1905: In Königsberg waren es die schönsten Jahre!“ Nun kommt er mit 46 seiner Werke als anerkannter deutscher Impressionist, der in einer Reihe mit Max Liebermann, Lovis Corinth und Max Slevogt steht, zurück. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl seiner Werke und gibt einen guten Überblick über Breite seines Schaffens, von der „Letzten Zuflucht“ in der Seenotrettung, über Landschaftsmotive, Porträtbilder der Familie bis zu monumentalen oder spektakulären Schiffsmotiven auf hoher See.

   smedia